NEWSHUB
Strohhalm ade?
24.10.2018 07:41 Uhr
EU-Parlament stimmt über neue Plastikregeln ab

Brüssel, 24.10.18: Plastikteller, Strohhalme und dünne Tüten ade? Mit einem Verbot vieler Einwegprodukte aus Plastik und einer Recycling-Quote für Plastikflaschen will die Europäische Union den Müll in den Meeren eindämmen. Das EU-Parlament stimmt deshalb über eine entsprechende Richtlinie ab. Denn der Großteil aller Abfälle, die an den Stränden der EU angespült werden, ist aus Kunststoff. Bei ungefähr der Hälfte davon handelt es sich um weggeschmissenes Einwegplastik. Unter anderem für Fische ist Plastik eine große Gefahr, zum Beispiel weil sie es fressen. Und so gelangen Plastikspuren auch auf unsere Teller. Dagegen will man in Brüssel etwas tun. Verboten werden sollen solche Einwegprodukte, für die es aus Sicht der EU-Kommission Alternativen gibt. Das heißt zum Beispiel Cocktails durch einen Trinkhalm schlürfen, das wird auch in Zukunft möglich sein. Der müsste dann aber aus Papier oder aus einem wiederverwendbaren Kunststoff sein.

Auch interessant
5 Tipps für schöne Weihnachtsdeko: Früher war mehr Lametta
Wider jede Vernunft: 137 Millionen Euro für Feuerwerk
Alle Jahre wieder: Weihnachtsbäume müssen weg
Verschwinden bald mehrere iPhone-Modelle aus dem Handel?
Keine Entwarnung: Niedrige Pegel, teurer Sprit
Inbusschlüssel und Fleischbällchen: 60 Jahre Ikea