NEWSHUB
Filmfestspiele eröffnet
08.02.2019 08:23 Uhr
Blitzlichtgewitter und Wehmut: 69. Berlinale gestartet

Berlin, 08.02.19: Wenn Hollywoodstar Andie MacDowell und die deutschen Filmstars Iris Berben und Heike Makatsch zusammen über den Roten Teppich gehen, dann ist Berlinale. In Berlin sind die 69. Internationalen Filmfestspiele gestartet. Das Festival wurde mit der Premiere des Dramas «The Kindness of Strangers» der dänischen Regisseurin Lone Scherfig eröffnet. Und es ist die letzte Berlinale von Festivaldirektor Dieter Kosslick. Und der Mann mit dem roten Schal erhält viel Lob und Dank. Für Diskussionen wird diesmal auch ein US-Unternehmen sorgen. Mit «Elisa y Marcela» läuft ein Film von Netflix im Wettbewerb. Das wäre in Cannes nicht möglich gewesen, in Venedig dagegen schon. Aber warum eigentlich der Hickhack um Regeln zu Netflix? Streamingdienste produzieren immer mehr Filme, die sie schnell online stellen. Dort können Abo-Kunden sie sehen, oft aber nicht im Kino. Die Kinobetreiber ärgert das, weil sie um ihr Geschäftsmodell fürchten. Kosslick betont aber, dass «Elisa y Marcela» in Spanien ins Kino kommen soll. Die Berlinale gilt neben Cannes und Venedig als eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt. Bis zum 17. Februar werden in verschiedenen Sektionen rund 400 Filme gezeigt.

Auch interessant
Arbeiten zur Elbvertiefung haben begonnen
Paris stellt sich im Streit um Gaspipeline gegen Berlin
Neue Heimat für Agenten: Merkel eröffnet BND-Zentrale
Ein Helikopter voller Helden: Wie Lawinenhunde trainieren
Branddrama in Lambrecht: fünf Tote
Großbrand in Reifenfabrik in Moers