NEWSHUB
Aus der schwedischen Provinz an die Weltspitze
26.10.2018 16:27 Uhr
Inbusschlüssel und Fleischbällchen: 60 Jahre Ikea

Älmhult, 26.10.18: Sofas, Tische und Lampen in ihrer natürlichen Umgebung - nach diesem Prinzip sind Ikea-Häuser eingerichtet. Als 1958 in der schwedischen Provinz das erste eröffnete, war das neu und sensationell. 60 Jahre später gibt es die blau-gelben Ikea-Möbelhäuser in vielen Ländern der Welt. Ikea beschäftigt inzwischen mehr als 150 000 Mitarbeiter und macht einen Milliardenumsatz. Ein Besuch in einem der 53 Ikea-Häuser in Deutschland ist immer ein kleines Erlebnis. Eigentlich will man ein neues Sofa und am Ende ist der Wagen voll mit Dingen von denen man gar nicht wusste, dass man sie braucht: Servietten, Teelichter und Grünpflanzen. Dazwischen eine Stärkung und die Kinder wieder im Bälleparadies ausgraben und dann die Herausforderung, die richtigen Einzelteile in den Lagerregalen zu finden. Daheim beim Aufbau sind dann irgendwie immer ein paar Schrauben übrig. Aber auch im Onlinehandel ist der Schwede längst angekommen, das verhindert sicherlich so manche Familiendiskussion in aller Öffentlichkeit. Trotzdem bevorzugen rund dreiviertel der Kunden das Probesitzen und Begutachten vor Ort. Und so manch einer kommt nur für die leckeren schwedischen Fleischbällchen vorbei.

Auch interessant
Wider jede Vernunft: 137 Millionen Euro für Feuerwerk
Alle Jahre wieder: Weihnachtsbäume müssen weg
Verschwinden bald mehrere iPhone-Modelle aus dem Handel?
5 Tipps für schöne Weihnachtsdeko: Früher war mehr Lametta
Umfrage: War früher wirklich alles besser?
Keine Entwarnung: Niedrige Pegel, teurer Sprit