NEWSHUB
Qualcomm erzielt Verkaufsverbot in iPhone-Streit in Deutschland
20.12.2018 16:59 Uhr
Verschwinden bald mehrere iPhone-Modelle aus dem Handel?

München, 20.12.18: Seit Jahren streiten sich der Chip-Hersteller Qualcomm und Apple um Patente. Nun gab es einen Etappensieg für den Chipkonzern: Das Landgericht München stellte die Verletzung eines Qualcomm-Patents durch Apple fest. Das bedeutet nun, dass bestimmte Modelle des iPhone komplett aus dem Handel verschwinden könnten. Immerhin: Das betrifft nur die Modelle 7, 8 und 10. Die aktuellen Modelle 10s und 10r sind nicht betroffen. Das Verkaufsverbot tritt auch nicht automatisch in Kraft, der Chipkonzern Qualcomm kann es aber nun vollstrecken, wenn er für die beiden Verfahren, um die es im Patent ging, je gut 668 Millionen Euro hinterlegt. Bei dem Patent geht es um eine Technologie, die den Stromverbrauch von Telekommunikations-Chips anpasst, damit der Akku länger hält. Aus Sicht von Qualcomm ist dieses eigene Patent von Apple verletzt worden - das Gericht sah das auch so.

Auch interessant
Keine Entwarnung: Niedrige Pegel, teurer Sprit
Fünf Schmink-Tipps für das perfekte Halloween Make-up
5 Tipps für schöne Weihnachtsdeko: Früher war mehr Lametta
EU-Parlament stimmt über neue Plastikregeln ab
Inbusschlüssel und Fleischbällchen: 60 Jahre Ikea
Umfrage: War früher wirklich alles besser?