NEWSHUB
Tatverdächtiger weiter flüchtig
13.12.2018 11:01 Uhr
Polizei jagt Attentäter von Straßburg - Eine Stadt trauert

Straßburg, 13.12.18: Nach dem schweren Terroranschlag in Straßburg macht die Polizei in Frankreich und Deutschland weiter Jagd auf den Attentäter. Der polizeibekannte Gefährder Chérif Chekatt war am Dienstagabend auf der Flucht vor der Polizei von Soldaten verletzt worden und dann spurlos verschwunden. Die französische Polizei veröffentlichte ein Fahndungsfoto des Attentäters samt Täterbeschreibung. Der Gesuchte sei 29 Jahre alt, 1,80 Meter groß und habe kurze Haare. Der gebürtige Straßburger mit nordafrikanischen Wurzeln saß wegen schweren Diebstahls auch in Deutschland in Haft. Chekatt hatte am Dienstagabend in der Straßburger Innenstadt das Feuer eröffnet. Zwei Menschen wurden getötet, ein Opfer sei hirntot, zwölf weitere Menschen verletzt. Die Stadt steht unter Schock. An den Orten des Anschlags stellten Angehörige Blumen und Kerzen auf, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Der Weihnachtsmarkt und viele Kultureinrichtungen blieben geschlossen. Mit einem Großaufgebot hatten Beamten in und um die elsässische Metropole und an der nahe gelegenen Grenze zu Deutschland versucht, den Angreifer zu stoppen - bisher ohne Erfolg. Chérif Chekatt soll mit einem Taxi entkommen sein und ist nach wie vor verschwunden.

Auch interessant
Freudentränen: Obama verteilt in Kinderklinik Geschenke
Terrorverdächtiger Chekatt bei Schusswechsel getötet
Deutschland übernimmt Führung von superschneller Nato-Truppe
Trump hält weiter an Mauer fest
Ätna lässt die Erde beben - Verletzte und Gebäudeschäden
Justin Biebers Mutter ist begeistert von Hailey Baldwin