NEWSHUB
Genuss und Gewissen: Wie die Deutschen essen (wollen)
09.01.2019 17:32 Uhr
Genuss und Gewissen: Wie die Deutschen essen (wollen)

Berlin, 09.01.19: Ist es die Bratwurst mit Senf oder doch eher ein Salat, der in deutschen Haushalten regelmäßig auf den Tellern landet? Der Ernährungsreport der Bundesregierung liefert jetzt aktuelle Antworten. Demnach liegt der Griff zu Fertiggerichten in Deutschland zwar im Trend, aber 91 Prozent der Befragten achten beim Essen auf die Gesundheit. So berichtet es Bundesernährungsministerin Julia Klöckner. Fast alle, also 99 Prozent wollen - kaum verwunderlich - , dass ihr Essen schmeckt. 48 Prozent sagen, es kommt auf die einfache Zubereitung an. Während ungefähr ein Drittel der Deutschen besonders auf den Kaloriengehalt und Preis der Nahrungsmittel achtet. Der jährliche Ernährungsreport beruht auf einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Sie zeigt auch, dass 28 Prozent der Deutschen täglich Fleisch und Wurst essen, nur ein Prozent vegan und sechs Prozent vegetarisch essen. Zwischen Ost- und Westdeutschland gibt auch Unterschiede: Im Osten essen nach eigenen Angaben - 43 Prozent täglich Fleisch und Wurst, im Westen nur 26 Prozent. Andererseits geben im Osten 80 Prozent an, täglich Obst und Gemüse zu essen, im Westen sind es nur 69 Prozent. Bundesernährungsministerin Klöckner will aus dem Report unter anderem Schlüsse für die Reduzierung von Zucker, Fett und Salz in Fertiggerichten ziehen. Die will sie gemeinsam mit der Lebensmittelbranche voranbringen.